© 2017 by Ingrid Kemnade - All rights reserved

 Mail: info@ingridkemnade.de   l   Fon: 0421 – 374 558

 austellungen 

KUNST GANG 01 | 2019*

'07. 02. – 05. 05 2019'

„KaF“ Kunst aus Findorff
Es stellen aus: Ingrid Kemnade, Birte Plutat, Manfred Schlösser, Peter Holz, Doro Schlüter-Durth, Thomas Recker, Anna Ribeau, Isa Fischer, Ursula Gottwald, Ingrid Lange-Schmidt, Ursula Häckell, Frauke Beck-Domin.

Zur Vernissage am Donnerstag, 7. Februar 2019 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.  

Begrüßung Angela Bauriedl, Kuratorin der DKV-Residenz in der Contrescarpe

Laudatio Martina Burandt

Musikalischer Rahmen Markus Goede, Klavier

Die Künstlerinnen und Künstler sind anwesend. 

WAS MACHT DAS FORMAT MIT DER KUNST?

'12. 10. – 8. 12 2018'

Malerei und Zeichnung

Zeichnung Angelika Bruns, Karin Krampe, Heidrun Siebeneicker, Ingrid Kemnade, Andreas Horn, Gudrun Kreienmeyer, Clemens Niewöhner, Sybille Rolf, Ingrid Wittkau, Patrick Przewloka, Cornelia Koebbel – Bremen Christian Gloystein – Oldenburg

 

Am 9. November um 19 Uhr findet eine Lesung mit Markus Tönnishoff statt: Worte ohne Formate Satirische Kurzgeschichten - bissig und auf den Punkt Kleine Galerie · Eichenberger Str. 62 / Ecke Göttinger Str. 28215 Bremen –

KaF Kunst aus Findorff

' 8. Juni bis 10. August 2018'

Findorffer Künstlerinnen und Künstler gründen das Netzwerk Kunst aus Findorff (KaF)

Am Freitag, 8. Juni 2018 um 18 Uhr wird die Ausstellung im Nachbarschaftshaus NAHBEI in der Findorffstraße 108, 28215 Bremen eröffnet und damit das neue Netzwerk KaF der Öffentlichkeit präsentiert. 

Es gibt Zeichnungen, Aquarelle, abstrakte Malerei und Objekte zu sehen.

Die Ausstellung kann vom 8. Juni bis zum 10. August 2018 besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind werktags von 10-16 Uhr (außerhalb von Veranstaltungen)

Sehnsucht nach dem Anderswo

' 06.10. - 17.12.2017 '

Wir laden Sie herzlich ein zur Ausstellungseröffnung am Freitag,

den 6. Oktober 2017 um 19 Uhr

in der Kleinen Galerie in Bremen – Findorff!

Dauer der Ausstellung bis 17. Dezember 17

Ingrid Kemnade | Ursula Häckell | Gisela Meyer-Strüvy

 

Wie die Sehnsucht aussieht

Längste Galerie Bremens

' 16.10. - 28.10.2017 '

In den teilnehmenden Geschäften entlang der Wachmannstraße präsentieren wir auch in diesem Jahr wieder unsere Werke. Hier erfährst du, wer in welchem Geschäft ausstellt und auch weitere Informationen. 

KulturSpaziergang

' 11.06.2017 '

Kulturschaffende öffnen ihre Türen und offenbaren die bunte Vielfalt des Stadtteils. 

Der Kulturspaziergang wird in jedem Jahr zur Entdeckungsreise durch den Stadtteil, wenn Sie hier sehen, wie aus Alt neu "gevintaged" wird und da ein Geigenbauer Instrumente von Hand baut oder Sie die Galerie in der Nachbarschaft zum ersten Mal bewusst wahrnehmen. Viele bieten Kuchen und Kaffee an und den Klönsnack gibt es meist auch noch dazu. 

 

Mehr zum diesjährigen Kulturspaziergang erfahren Sie unter der Rubrik "Kulturspaziergang" 

www.kulturkataster.de

Please reload

Impressionen 2005 - 2015

' 3. April - 01. Mai 2017 '

Acryl und Mischtechniken auf Leinwand

Vernissage 03. April 2016 um 15 Uhr
Finissage 01. Mai 2016

10 Jahre Kleine Galerie 2005 - 2015

' 10. Oktober - 19. Dezember 2015 '

Die Kleine Galerie Eichenberger Straße wird 10 Jahre alt und präsentiert aus diesem Anlass einen umlaufenden Bilderfries von gleichformatigen Bildern, an dem viele ihrer KünsterInnen beteiligt sind.

15 art 15

' 2016 '

DLZ Wagenfeld
„15art15“
1.10.2016 - 31.12.2016

Eine Begegnung: Farbiges trifft Weiß

' 24. Oktober 2014 - Januar 2015 '

Wilfried Faber (Skulpturen) Ingrid Kemnade (Bilder)

24. Oktober 2014 bis Januar 2015

Stadt_Ansichten

' 23. März - 27. April 2014 '

Ingrid Kemnade - Malerei - 

Die Künstlerin Ingrid Kemnade stellt ihre „Stadt_Ansichten“ auf dem Biohof Kaemena, Niederblockland 6, aus. Sie lädt mit der Familie Kaemena am 23. März um 16 Uhr zur Vernissage.

Impressionen aus der MalWerkstatt

' Dezember 2013 - Juni 2014 '

Gruppenausstellung - Impressionen
Vernissage   29. November 2013 19:30 Uhr

Über die Zeit

' 25. Mai - 29. Juni 2013 '

Über DIE ZEIT - Standortbestimmung

 

Zeitverschwendung, Zeitströmung, Zeitplan, Zeitwende, Zeitzeichen, sich Zeit lassen, Zeitspanne, keine Zeit haben, freie Zeit genießen, Zeitgewinn und Zeitverlust…..zeitlos....:

Schon als Lehrende und Schulforschende hat mich das Thema Zeit mit seinen vielfältigen Ausprägungen bewegt, und ich habe manche Texte darüber verfasst. - ob für Schulkinder, Studierende oder Lehrkräfte.

Diese Auseinandersetzung mit dem Phänomen Zeit ist inzwischen ein wichtiges Motiv auch für meine künstlerischen Darstellungen. Lassen sich solche Begriffe überhaupt auf die Leinwand oder das Zeichenpapier bringen? …Das versuche ich seit einigen Jahren …als Zeichnung, Malerei, Druck, Collage. Hierbei ist immer wieder der Originaltitel der Wochenzeitschrift DIE ZEIT Hintergrund für meine Bilder.

Erste Ergebnisse waren in der Ausstellung Zeit für Farben (Haus für Medien. Bremen. 2006/07) zu sehen. In der aktuellen Einzelausstellung Über die ZEIT (kleine galerie Eichenbergerstraße. Bremen. 2013) präsentiere ich weitere Bilder unterschiedlicher Formate und Techniken. 

Diese illustrierte Broschüre enthält Abbildungen von ausgewählten Aquarellen, Zeichnungen, Collagen, Acryl- und Temperabildern zum Thema ZEIT.* In dieses Notizheft können eigene Gedanken zur und über die Zeit eingetragen werden.

Das Buch kann für 10 € - mit Originalsignatur – von Ingrid Kemnade erworben werden.

Bilder aus der MalWerkstatt

' 11. März - 20. Mai 2013 '

Malereien von Ursula Häckel, Ingrid Kemnade, Giesela Meyer-Strüvy

Spiel mit Linien

' 18. Juli - 18. August 2012 '

Malereien von Ingrid Kemnade - Lichthaus Bremen

Kleine Einfachheiten

' Juli bis Oktober 2012 '

Malerei / Zeichnng / Skulptur / Objekte ...

Kleine Galerie Bremen

Farbiges Leben

' 2011 / 2012 '

​Von November 2011 bis Ende März 2012 finden Sie Malereien und Zeichnungen im PiB (Pflegekinder in Bremen) Bahnhofstraße 28-31, 28195 Bremen

Einblicke 2010 / 2011

' Dezember 2011 bis Februar 2012 '

Ein weiterer Bremer Standort der Akademie Überlingen wurde 2010 An der Weide eröffnet. Einblicke 2010/11 war hier erste Ausstellung. In diesem Zusammenhang habe ich bereits über das Thema ‚Weiß ist nicht gleich weiß‘ in der Malerei berichtet. 

 Zur Seite: Akademie Überlingen 

Nicht ärgern, nur wundern!

' 2010 '

Sprichwörter, Redensarten und Sprüche bei der Erziehung. Bremen

Besondere Würdigung einer Lebensleistung 

„Nicht ärgern, nur wundern!“

war das Lebensmotto meiner Mutter Änne Kemnade (1909 – 2002). Zur Erinnerung an sie sammelte ich  zu ihrem 100. Geburtstag weitere ihrer Lebensweisheiten, mit denen meine Schwester und ich in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts erzogen wurden. 

Diese 100 Sprichwörter, Redensarten und Sprüche umfassten unseren gesamten Alltag:

Kurze und bündige Hinweise zu Erziehung und Bildung; Essen und Trinken; Arbeiten und Schlafen; zu Verhaltensweisen - wie Fleiß und Faulheit, Schwatzhaftigkeit und Verschwiegenheit, zu Lügen und Ausreden; zu Schicksal, Glück und Unglück; zu Armut und Reichtum; selbstverständlich auch zum Umgang mit anderen Menschen.

Alle diese Sprüche habe ich 2009 gezeichnet und gemalt – auf verschiedene Malgründe - mit unterschiedlichen Malmitteln (wie: Bleistift, Tinte, Acryl, Aquarell). Diese kleinen Bilder haben ein    Format von ca. 20x20 cm und sind inzwischen mit Passepartouts (25x25 cm) versehen. Im Inhaltsverzeichnis (vgl. S. 62 – 65) sind in alphabetischer Reihenfolge alle 100 Sprüche aufgelistet; 60 davon sind in diesem Katalog abgebildet. Die Bilder und Kataloge können bei mir erworben werden.

Da ich in erster Linie großformatig und gegenstandslos arbeite, war die Auseinandersetzung mit kleinen Formaten und realistischer/ naturalistischer Darstellung eine besondere Herausforderung für mich.  Anreize zu einigen Bildern fand ich in Kinderbüchern, Zeitungsartikeln, auf Buchumschlägen und Plakaten. 

Bremen, im August 2010
Ingrid Kemnade

Linien formen

' November 2009 bis Januar 2010 '

-

Zeit für Farben

' Dezember 2006 bis März 2007 '

-

Verborgen

2005 / 2006

Verborgen. Akademie Überlingen. Bremen

Please reload

nach oben